Sie sind hier: Evangelisches Kinder- und Jugendbüro Nordfriesland

#mitmischen

#Mitmischen#24Std#Action#Glaube#Moin Heimat. Die Strukturen wurden beibehalten, der Name geändert. Die Jugendvollversammlung des Evangelischen Kinder- und Jugendbüros Nordfriesland heißt jetzt „#mitmischen“.

Eine passende Einladung zu einer Versammlung, bei der Vertreter für wichtige Gremien gewählt wurden und bei der offene Workshops stattfanden. Dieses Jahr, vom 4. bis zum 5. März in Garding und unter der Überschrift „Heimat“.

50 Ehrenamtliche aus ganz Nordfriesland bildeten alleine schon einen bunten Haufen, dazu nahm auch ein gutes Dutzendes syrischer Jugendlicher teil, und am Freitag zusätzlich die Konfirmanden aus Garding. Ohne Übersetzer standen die Mitarbeiterinnen des EKJB vor zeitweise 90 Jugendlichen. „Doch mit Musik, Bildern und Händen haben wir es irgendwie geschafft, dass das Wort in den Bauch kam“ freut sich die Leiterin Susanne Kunsmann.

Eine gemeinsame druckfähige Definition von Heimat haben die Teilnehmer nicht gefunden. Das wollten sie auch nicht. Weil Heimat für jeden etwas anderes sein kann. Heimat muss nicht das zuhause oder das Sofa der Oma sein, Heimat kann ein Gefühl sein. Auf jeden Fall aber sei Heimat nicht mit Nationalismus zu verwechseln – für so eine Vereinheitlichung, fanden die Jugendlichen, gibt es zu viele „Heimaten“ für jeden einzelnen. Statt einer gemeinsamen Essenz hatten die Jugendlichen bewusst nach der Vielfalt dieses Begriffs gesucht. Dazu setzten sie sich in Gruppen zusammen - eine drehte ein Video - und hörten verschiedenen Rednern zu. Wie etwa Néle der Neu-Föhrerin aus Nordrheinwestfalen, Mohammed aus Syrien oder der 12-jährigen Dimerya aus Papua-Neuguinea. Ein weiterer Beitrag kam von Propst Jürgen Jessen-Thiessen, der die Gruppe am Freitag Nachmittag besucht hatte.

Die Veranstaltung hatte in Gardings Kino-Berühmtheit, der St. Christian Kirche stattgefunden. Gemeinsam gekocht und übernachtet wurde im Gemeindehaus gegenüber. Susanne Kunsmann, Toby Möller, Anna Ihme und Nele Magnussen vom EKJB hatten ein vielseitiges Rahmenprogramm geschaffen und dabei besonders auf gemeinsames Singen wert gelegt. Das erzeugte ein Gruppengefühl und dieses wiederum viel Spaß. Einige Lieder verlangten nahezu danach, mit hochgerissenen Armen von den Stühlen aufzuspringen.

Abschließend wurden die Stühle der Vertreter neu besetzt. Heimat, auch das befanden die Teilnehmer, bedeutet auch Teilnahme. Mitmischen eben.

Für das Steuerungsteam, das die Geschäfte des EKJB leitet wurden Ann-Kathrein Gräning aus Stadum und Robin Manthey aus Bargum für den Norden gewählt, für den Süden Nils Andresen aus Hattstedt. Neuer Vertreter auf der Vollversammlung der Ehrenamtlichen der Nordkirche wurde Till Wesselmann aus Lütjenholm, Birke Labs aus Bredstedt Vertreterin.